Nach zwei erfolgreichen Expeditionen von Holland nach Westgrönland und zurück in den Jahren 2014 und 2015 und einer weiteren, über fünfmonatigen Tour zu den Spitzbergen und nach Ostgrönland im Jahr 2016, machen Skipper Till Lincke und SY PASSAGE 2017 Pause. Dafür ist ein längerer Werftaufenthalt und eine umfassende Überholung der Yacht geplant.

Im Frühling 2018 heisst es dann wieder "segeln pur und auf zu neuen Abenteuern in Richtung Norden“. SY PASSAGE segelt nochmals nach Spitzbergen, via die „verlassene“ Küste Ostgrönlands nach Südgrönland und von dort aus, immer weiter nordwärts, der Westküste entlang bis in die berühmte Diskobucht, um sich in Reichweite des Ortes Ilulissat vom winterlichen Packeis einfrieren zu lassen und zu überwintern. Ab Spitzbergen haben alle Törns Expeditionscharakter. Auf Grund von Wetterbedingungen und Eissituationen kann im Voraus, ausser Start- und Zielort, keine genaue Route beschrieben werden. Als Vorbereitung auf die Törns werden während den Wintermonaten 2017/18 mehrere Infotreffen stattfinden.

Holland - Tromsö (Lofoten)
Start der Expedition ist in Breskens, im Südwesten von Holland. Die Route nach Tromsö führt über die von Frachtschiffen dichtbefahrene südliche Nordsee, entlang der Friesischen Inseln, über den Skagerak und Norwegens Fjordenlandschaft zu der magischen Inselwelt der Lofoten.
Breskens - Bergen: Meilen-/Ausbildungstörns im Nordatlantik mit Nacht- und Schwerwettersegeln, Kollisionsverhütung
Bergen - Lofoten: Natur pur, Segeln in Fjorden; Kreuzen in engen Gewässern
Lofoten - Tromsö: Über den Polarkreis, Natur pur, „Sightseeing“, viele Anker und Hafenmanöver

Lofoten
Sowohl auf der Etappe nach Tromsö wie auch auf der Etappe nach Longyearbean (Spitzbergen) sind Entdeckungsfahrten durch die Inselwelt der Lofoten geplant. Die Lofoten bieten faszinierende Gegensätze: Das Meer mit meilenweit ins Landesinnere hineinreichenden Fjorden, das Gebirge mit den höchsten Gipfeln nördlich der Alpen, Felsen, Gletscher, Wildnis und viel Wasser. Die fast unberührte Wildnis übt auf viele Menschen eine besonders starke Anziehungskraft aus.

Spitzbergen
Kurs NNW und rund 600 Seemeilen über die Barentsee führen zu den Spitzbergen an den Rand des Nordpols. Die aussergewöhnlich wilde und schöne Landschaft Nordnorwegens und Spitzbergens lässt selbst weitgereiste Globetrotter immer wieder ins Staunen geraten. Erlebe im hellen Licht des arktischen Sommers die einzigartige Naturschönheit des Svalbard-Archipels mit kristallblauen Gletschern, faszinierenden Fjorden und wundersamen Eislabyrinthen.
Tromsö - Longyearbean: mehrtägige Überfahrt nach Wachplan über die wilde Barentsee, Routen-/Wetterplanung, Entdeckungsfahrt SW Spitzbergen; eventuell Packeis.
Longyearbean - Longyearbean: Expedition auf 80 Grad Nord; Gletscher, Wale, Eisbären, Walrosse; Hinlopen-Straight; Packeis.

Spitzbergen - Ostgrönland - Scoresbysund - Akureyri (Island)
Expedition quer durch die Arktis zu der spektakulären „vergessenen“ Küste Ostgrönlands, dahin wo bis jetzt nur wenige Schiffe hingesegelt sind. Der Scoresbysund bildet mit seinen 38000 km2 das grösste Fjordensystem der Erde mit zahlreichen Nebenfjorden. Die Landschaft um den Fjord ist geprägt von Bergen, die teilweise steil bis 2000 m aufragen. Im Gegensatz zu Westgrönland leben in Ostgrönland nur sehr wenige Menschen, die mehrheitlich von der Jagd leben.: mehrtägige Überfahrten nach Wachplan, teils wilde See, Routen-/Wetterplanung, Natur pur, Entdeckungsfahrten entlang von Eisbergen und kalbenden Gletschern, abenteuerliche Abreise mit Helikopter und Flugzeug.

Akureyri (Island) - Südwestgrönland - Narsarsuaq
Mit Kurs West queren wir die nördlichste Atlantikregion bis zum Packeisgürtel Ostgrönlands und segeln entlang dieser Imposanten Landschaft Richtung SW bis an die Südspitze Grönlands. Die Route nach Narsarsuaq im Südwesten Grönlands führt, wenn es die Eissituation zulässt, durch den fantastischen Prinz-Christian-Sund: mehrtägige Überfahrten nach Wachplan, teils wilde See, Entdeckungsfahrten und Navigation entlang der Küste und durch treibendes Eis. Spektakuläre Landschaften.

Narsarsuaq - Nuuk
Die verwinkelte Küste mit ihren Fjorden, Inseln und gestrandeten Eisbergen bietet sich an für erlebnisreiche, spannende Entdeckungsfahrten: anspruchsvolle Navigation durch schlecht kartographierte Gewässer.

Nuuk - Disco Bay - Ilulissat
Die Fahrt führt entlang der atemberaubenden Landschaft weiter mit Fjorden, Inseln und Eisbergen, nordwärts bis nach Egesdeminde im Süden der bekannten Diskobucht: Aufkreuzen durch ein grossartiges Inselwirrwar aus Fels und Eis.

Ilulissat - Disco Bay - Ilulissat
Spektakulär und unvergesslich sind das Navigieren und Manövrieren mit dem Schiff durchs Eis, das Schauspiel des ins Meer brechenden Jakobs-Gletschers, des riesigen Ilulissat Eisfjordes, die Begegnungen mit Walen und Robben und „last but not least“ das Feiern und Palavern mit der lokalen Bevölkerung, den Inuit.
All diese Eindrücke sind auf drei einwöchigen Törnetappen in der Diskobucht ab/bis Ilulissat zu erleben.

Überwintern in der Nähe von Ilulissat
Der Plan ist die SY PASSAGE in der Bucht von Ilulissat vom winterlichen Packeis einfrieren zu lassen und dort zu überwintern. Ilulissat wird von Kopenhagen aus täglich angeflogen.Das gut geheizte Schiff dient dann als Unterkunft. Diejenigen die ein Duvet und weiches Bett dem Nächtigen im Schlafsack auf der Rohrkoje vorziehen, können auch im örtlichen 4-Sterne Hotel Arctic übernachten. Die Hauptaktivitäten im Winter in Ilullissat sind Hundeschlitten fahren, Langlaufen, Schneeschuhlaufen und Eisfischen mit Einheimischen. Es sind nicht nur die phantastische Natur und die atemberaubenden Nordlichter, welche berühren und beeindrucken, sondern auch der Ort selber, die Einheimischen und das Leben dort.

Die SY PASSAGE
Die SY PASSAGE wurde nach den strengen Auflagen des ABS (American Bureau of Shipping) für Ocean-Racer konstruiert. Das Konzept zielt auf Seetüchtigkeit unter härtesten Bedingungen. Funktionalität und die Fähigkeit, lange Ozean-Passagen schnell und sicher zurückzulegen, diktierten den Bau. Kompromisse an der Sicherheit wurden nicht geduldet. Über Deck bietet die Yacht ein hydraulisches Rigg mit allen Trimmmöglichkeiten, und eine Segelgarderobe, inklusive Gennaker und Spinnaker, welche jedes Seglerherz höher schlagen lässt. Die Einrichtung unter Deck ist spartanisch, aber zweckmässig und praktisch. Rohrkojen als Schlafplätze sind auch bei Krängung und Seegang bequem und sicher.
Nach einem umfassenden "Refit", bietet die SY PASSAGE heute auch grundsätzliche Annehmlichkeiten: Eine komfortable Dusche und WC mit grossem Warmwasser-Boiler wurden installiert. Ein schallisolierter Generator produziert 220-Volt Wechselstrom. Dank einer leistungsfähigen Diesel-Heizung, einem grossen Kochherd mit Ofen (täglich wird frisches Brot gebacken!) und zwei Kühltruhen lässt es sich auch an Bord dieser Rennyacht komfortabel und gemütlich leben.

Der Verein Mare Incognita und dessen Philosophie
Die SY PASSAGE segelt unter Schweizer Flagge und wird vom Verein "Mare Incognita" betrieben. Die Philosophie dahinter ist mit der Reise gemeinsam Unbekanntes zu entdecken. Das Segeln auf der SY PASSAGE ist immer Teamwork. Alle Teilnehmenden sind Crewmitglieder. Eine Rollfock gibt es nicht, jeder Segelwechsel bedeutet Arbeit für die Vordeckscrew. Bei Wenden und Halsen müssen die Backstagen bedient werden. Dank den hervorragenden Segel-Eigenschaften des Schiffes kommt die Maschine in der Regel nur im Hafen zum Einsatz. Der Umgang an Bord ist unkompliziert und freundschaftlich.

Yachtdaten: 1989er Whitbread Racer aus Aluminium, Länge 17.65, Breite 5.00, Tiefgang 3.10, Kollisionsschott im Bug und wasserdichtes Schott mittschiffs, Segelfläche am Wind 175 m2, hydraulisches 4-Saling-Rigg, Spi-Baum, 2 Doppelkojen, 9 Rohrkojen, 1 WC/Dusche, 60 Liter- Heisswasser Boiler, grosse Pantry, 6 kW-Generator, 9 kW-Heizung, 2 Kühlschränke, Raymarine Instrumentierung, Autopilot, GPS, Radar, UKW-Funk, Wetterkarten per Satellitentelefon, 2 Rettungsinseln für je 8 Personen, EPIRP, Automatik-Rettungswesten. Segelgarderobe: Gross, Genua 2,3,4,5, Sturmfock, Trysegel, 250 m2 Spinnaker, Gennaker.

Weitere Informationen: www.sailfast.ch
Veranstalter: Verein Mare Incognita, Zürich

 
 Datum Wo. Route ca. sm Preis CHF
Sa 14.04. - Sa 28.04.18 2 Breskens (NL) - Bergen (NO) 800 1'400.–
Sa 28.04. - Sa 12.05.18 2 Bergen - Lofoten 1'000 2'100.–
Sa 12.05. - Sa 19.05.18 1 Lofoten - Tromsoe 350 1'400.–
Sa 19.05. - Sa 26.05.18 1 Tromsoe - 300.–
Sa 26.05. - Sa 09.06.18 2 Tromsoe - Longyearbyen (Spitzbergen) 900 2'900.–
Sa 09.06. - Sa 23.06.18 2 Longyearbyen - Spitzbergen -
Longyearbyen
400 - 1'000 3'200.–
Sa 23.06. - Sa 30.06.18 1 Longyearbyen (Spitzbergen) - 300.–
Sa 30.06. - Sa 14.07.18 2 Longyearbyen - Spitzbergen -
Longyearbyen
400 - 1'000 3'200.–
Sa 14.07. - Sa 04.08.18 3 Longyearbyen - Akureyri (Island) 1’700 3'800.–
Sa 04.08. - Sa 11.08.18 1 Pause Akureyri (Island) 0 300.–
Sa 11.08. - Sa 01.09.18 3 Akureyri (Island) - Ostgrönland -
Narsarsuaq (SW-Grönland)
1'400 3‘800.–
Sa 01.09. - Sa 15.09.18 2 Narsarsuaq - Nuuk (Westgrönland) 600 2'600.–
Sa 15.09. - Sa 29.09.18 2 Nuuk - Disco Bay - Ilulissat 700 2'900.–
Sa 29.09. - Sa 06.10.18 1 Pause Ilulissat (Disco Bay) - 500.–
Sa 06.10. - Sa 13.10.18 1 Ilulissat - Disco Bay - Ilulissat 300 1'450–
Sa 13.10. - Sa 20.10.18 1 Ilulissat - Disco Bay - Ilulissat 200 1'300.–
Sa 20.10. - Sa 27.10.18 1 Ilulissat - Disco Bay -Ilulissat 150 1'200.–
Sa 27.10. - Fr 15.06.19 33 Ilulissat (Disco Bay - Überwinterung) nach Absprache
 
 Bordkasse (zahlbar vor Ort)
Kosten pro Woche und Crewmitglied ca. EUR 200.– für Essen und Getränke an Bord, Hafen- und allfällige andere Gebühren sowie Diesel. Die Yacht wird gemeinsam gereinigt.
 
 Reise

Die Flugreisen sowie allfällige Anschlussferien organisieren wir über den Island- und Grönlandspezialisten AG Travel Trend in Bern.

 
Für unsere administrativen Aufwendungen berechnen wir eine einmalige Dossiergebühr von CHF 40.–.
 

Anmelden

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen